Deutsch DEUTSCH Englisch ENGLISCH
Täglich • 10:00 bis 24:00 Uhr verfügbar
Junges hübsches Mädchen im Hotelzimmer am Morgen

Welche chemischen Reaktion finden beim Sex statt?

01 May 2021

Die Funken sprühen, jede Sekunde ist intensiver als die vorangegangene und die gemeinsame Erotik findet ihren spektakulären Höhepunkt. Warum fühlt sich Sex eigentlich so gut an und wie fantastisch ist es eigentlich, dass wir diese Begeisterung miteinander teilen können? Die körperlichen Reaktionen auf Sex sind faszinierend, wortwörtlich erregend und machen Lust auf mehr.

Wir beginnen verhalten - mit dem Kuss. Und wenn man innehält und wirklich über den Akt des Küssens nachdenkt, ist es irgendwie seltsam, nicht wahr? Die Lippen auf die eines anderen zu pressen? Es stellt sich heraus, dass hinter diesem seltsamen, aber angenehmen Verhalten eine gewisse Wissenschaft steckt. Aber die Belohnungen sind reichlich. Denn Küssen verursacht eine chemische Reaktion in Ihrem Gehirn, einschließlich der Ausschüttung eines Hormons. Es wird oft als "Liebeshormon" bezeichnet, weil es Gefühle von Zuneigung und Verbundenheit hervorruft. Die Rede ist von unserem allseits beliebten Oxytocin. Oxytocin ist ein natürlich vorkommendes Hormon, das im Hypothalamus gebildet und von der hinteren Hirnanhangsdrüse im Gehirn gespeichert und freigesetzt wird. Wenn es freigesetzt wird, erzeugt es eben ein Gefühl von Liebe und Zufriedenheit. 

Es ist das primäre Hormon, das während eines Orgasmus freigesetzt wird. Aber wir bleiben erstmal beim Küssen, wir wollen doch nichts überstürzen. Denn Küssen kann uns auch ein Gefühl von Erfülltheit oder Vollkommenheit bescheren. Kennen Sie das Hochgefühl, das Sie empfinden, wenn Sie Hals über Kopf in eine neue Liebe verliebt sind oder sich in Ihr High Class Escort Model verguckt haben? Das die Wirkung von Dopamin in den Belohnungsbahnen Ihres Gehirns. Dopamin wird ausgeschüttet, wenn Sie etwas tun, das sich gut anfühlt, wie Küssen und Zeit mit jemandem verbringen, zu dem Sie sich hingezogen fühlen. Dabei braucht es nicht zwingend eine emotionale Bindung, denn allein der Anblick eines traumhaften Körpers kann uns verzaubern. Wagen Sie einen Blick in die Sedcards der IMA Ladies um Ihr Dopamin in Bereitschaft zu versetzen. Dieses und andere "Glückshormone" sorgen dafür, dass Sie sich motiviert und euphorisch fühlen. Je mehr Sie von diesen Hormonen bekommen, desto mehr will Ihr Körper sie. So sollte der Gentleman sein Glück in Maßen genießen und sich seiner goldene Mitte bewusst sein ohne dabei die Momente der sorglosen Euphorie zu ignorieren. Die Balance macht’s. Und so verhält es sich auch mit unseren Glückshormonen. 

 


Löst ein Kuss dieselbe Reaktion wie ein Schuss aus?

Ein leidenschaftlicher Kuss könnte in der Tat eine ähnlich überraschte Reaktion im Gehirn auslösen, als würde man sich vor dem Schuss einer Pistole erschrecken. Der Kuss ist also die positive Variante einer Überraschung, gar ein Schuss unerwartete Aufregung. Ein Moment in dem nichts anderes zählt. Lassen Sie sich lieber positiv überraschen. Dass Sie diese glücklichen Überraschungen mit einem High Class Escort Model erleben, hat den Vorteil, dass sie Ihre Intimität ganz in Ruhe genießen können, ohne sich dafür extra unter Beschuss nehmen lassen zu müssen. Der Akt des Küssens ist einfach einzigartig und unsere Gehirne stellen sicher, dass wir es merken. Küssen dient dem Zweck, eine intimere Bindung zu einer anderen Person herzustellen. Es ist mit Gefühlen der Verbundenheit und des Komforts verknüpft. Es gibt eine höhere Konzentration von Nervenenden in den Lippen im Vergleich zu jedem anderen Teil des Körpers. Beim Küssen sind fast die Hälfte unserer Hirnnerven daran beteiligt. Und wenn die Nerven in den Lippen stimuliert werden, senden sie eine erstaunliche Menge an Stimulationen zurück an das Gehirn. Folglich wird der passende Bereich des Gehirns von den Lippen mehr stimuliert als von jedem anderen Organ. Tatsächlich stellte der legendäre Sexualforscher Alfred Kinsey fest, dass manche Frauen allein durch einen tiefen Kuss einen Orgasmus bekommen können.

Wem aber ein inniger Kuss nicht reicht, der wird um spektakulären Sex nicht herumkommen. Warum auch? Die schönste Sache der Welt gehört auch gebührend zelebriert. Die grundlegende hormonelle Reaktion ist ähnlich der eines Kusses, jedoch um ein Vielfaches intensiver und auf komplexere Weise stimulierbar. Dazu erlebt jeder Mensch seinen ganz eigenen Sex, da die Zusammensetzung unserer Hormone vom Individuum abhängen. Ganz gleich jedoch, wie Sie empfinden, auf die fantastischen Fähigkeiten der High Class Escort Models ist stets Verlass! Genauso können Sie sich der positiven Effekte sicher sein. Denn Sex ist gut für unsere geistige und körperliche Gesundheit. Er senkt die Herzfrequenz und den Blutdruck. Er kann das Immunsystem stärken, um uns vor Infektionen zu schützen, und er senkt mit Sicherheit den Stress. Also, lassen Sie uns zur Sache kommen!


Warum macht Sex glücklich und wie kommen wir überhaupt dazu? 

Emotional lassen sich diese Fragen einfacher beantworten, denn Sex fühlt sich schlichtweg gut an. Wir schätzen diese Erinnerungen und erfreuen uns empirisch an der nächsten Gelegenheit., Unser Instinkt, gepaart mit unseren Erfahrungen lässt uns also wissen, dass etwas Angenehmes bevorsteht. Dazu wird, auf biologisch-chemischer Ebene wird eine ganze Verkettung der Erregung entfacht. Denn Sex führt nicht nur dazu, dass unsere angenehmsten Hormone ausschütten werden. Eher arbeitet der gesamte Körper am Intensivieren des Akts. Die Haut, unsere Nerven, die Muskeln und speziell natürlich die Sexualorgane werden in einen Zustand der Erregung versetzt. Somit hat beispielsweise ein Tease oder das Vorspiel auch eine ganz praktisch-belegbare Funktion. Der Körper wird in den Zustand einer sexuellen Vorfreude versetzt und kann es gar nicht abwarten sich auszuleben. Das bevorstehende Glück des Sex erfreut uns ganz besonders und findet seinen Ursprung in den körperlichen Reaktionen, die bei unserer Erregung in Gang gesetzt werden. 

Daher ist Sex nicht nur emotional in Worte zu fassen, sonders lässt sich, zugegeben etwas un-sexy, in biologischen Schritten ausdrücken. Dazu sind wir der Wissenschaft zum Dank verpflichtet und genießen die Erkenntnisse. Möchte man den Prozess also etwas nüchtern und wissenschaftlicher betrachten, so gibt das Buch “Human Sexual Response” von den Masters of Sex, Virginia Johnson und William H. Masters, eine passende Beschreibung der körperlichen Abläufe. Dieses umfassende Werk der sexuellen Wissenschaft ist gerade mal aus den 60s und gilt als zeitloses Werk der sexuellen Revolution. Besonders weil es die sexuelle Befriedigung der Frau unumstößlich belegt und mehr Aufklärung mit mehr Freude am Sex belohnt. Eine Win-Win-Situation, die Lust auf neue Erfahrungen macht und genug Grund den Premium Escort Service auszuprobieren. Wir sind den beiden für ihre Arbeit endlos dankbar und haben es uns erlaubt, ihre wissenschaftliche Beschreibung des schönsten Akts an ein, zwei Stellen durch einen sexy Touch zu ergänzen.

 

Eine Dame schläft aufm dem weissen Bett


Wie läuft Sex körperlich ab?

First things first - die Erregungsphase. Denn Vorfreude ist die schönste Freude, zumindest bis die höhere Euphorie einsetzt. Bis dahin werden Sie allerdings nicht tatenlos bleiben wollen. Besonders wenn Sie die Vorfreude auf die pure Begeisterung mit einem der Ivana Escort Models genießen dürfen. Wer kann sich bei diesem Anblick zurückhalten. Eine rhetorische Frage um mehr Freude auf das Vorspiel zu bereiten. So folgt die Erregung als Reaktion auf Küssen, Kuscheln oder durch visuelle sowie akustische Stimulation. Dabei sollen die Hälfte bis drei Viertel der Frauen einen roten Schimmer bekommen, die sich als rosafarbene Flecken auf den Brüsten zeigen und sich am ganzen Körper ausbreiten kann. Etwa ein Viertel der Männer bekommt sie ebenfalls, beginnend am Bauch, bis zum Hals, über das Gesicht und den Rücken. Spätestens jetzt können Sie Ihre Absichten nicht mehr voreinander verbergen - warum sollten Sie. Die Hingabe zum Partner signalisiert dem Körper, dass die Erregung weiter wachsen soll und dies erhöht wiederum die Hingabe. Ein glücklicher Kreislauf. All das, was Sie beide zum Genuss des Sexes brauchen, wird in der Phase der Erregung scharf geschaltet und sehnt sich nach Stimulation. Mental, sowie auch körperlich. An dieser Stelle sollten wir die Aufmerksamkeit auch wieder auf unsere hormonellen Botenstoffe lenken. Haben Sie schon von Noradrenalin gehört? Dieses Hormon wird bei Stimulation freigesetzt und mobilisiert den Körper für die anstehenden Freuden. Beim Sex aktiviert es physiologische Veränderungen wie erhöhte Herzfrequenz, Transpiration oder die Pupillenerweiterung.

Denn mit der steigenden Vorfreude schwellen auch unsere Geschlechtsorgane. Die Klitoris, die Schamlippen und die Vaginaöffnung vergrößern sich. Die Brüste der Lady werden praller, während die Muskeln um die Vagina enger werden und sie Flüssigkeit produziert. Währenddessen wird die Durchblutung des Penis angeregt, was ihn wachsen lässt und die Sensibilität der Nervenenden erhöht. Masters und Johnson sagen, dass es dann eine Plateauphase gibt, die bei Frauen meist mehr von der gleichen Erregung ist. Bei Männern verhärten sich weitere Muskelgruppen am Körper und speziell die Muskeln ab der Basis des Penises. Das Grand Finale und die dritte Stufe ist der Orgasmus. Je nach Menge des ausgeschütteten Oxytocins, wirkt der Orgasmus intensiver. Hierbei ziehen sich unsere Muskeln im Bauch- und Beckenbereich zusammen, um in explosiver Ekstase aufzugehen und sich anschließend zu entspannen, während wir uns dank des Dopamins erfüllt sowie befriedigt fühlen. Soviel zur Wissenschaft. Das eigentliche Ausleben der Freude kann Ihnen nicht vorgeschrieben werden, da jeder Körper individuell zu betrachten ist und auch besonders stimuliert werden will. Der Reiz liegt im ehrlichen Erforschen und Lieben der eigenen Sexualität.


Was sind die positiven Effekte nach dem Sex?

Mit jemandem zu schlafen kann alle möglichen Handlungen und Gefühle hervorrufen, von denen Sie vielleicht nicht einmal wussten, dass Sie sie haben - und das liegt daran, dass in Ihrem Gehirn und Ihrem Körper eine Menge vor sich geht, dessen Sie sich vielleicht nicht einmal bewusst sind. Wir haben versucht einige dieser Reaktionen nach dem Sex zusammenzufassen. Es gibt eine Reihe von seltsamen Auswirkungen von Sex auf das Gehirn, und zu wissen, welche das sind, kann Ihnen helfen, besser zu verstehen, warum Sie sich so fühlen, wie Sie sich mit jemandem fühlen. Nicht jeder reagiert nach dem Sex gleich, aber Experten sagen, dass es bestimmte Hormone gibt, die ausgeschüttet werden und Teile des Gehirns, die bei den meisten Menschen aktiviert werden, wenn sie eine sexuelle Erfahrung geteilt haben.

Die Chemie ist alles! Denn dank des Oxytocin umgibt uns nach dem Sex ein warmes und flauschige Gefühl, das uns kuscheln lässt oder uns einlädt, es uns gemütlich zu machen. Das kleine Nickerchen sollte allerdings warten, da die neue Verbundenheit die nächste Runde umso spannender machen kann. Oxytocin hat auch schmerzlindernde Eigenschaften, die helfen können, Symptome zu lindern, die wir vielleicht noch vor dem Sex erlebt haben, wie zum Beispiel Stress, Kopfschmerzen oder Muskelverspannungen. So kann Sex, der sich oft nach einem Work-Out anfühlt, besonders entspannende Wirkungen entfalten, sobald Sie sich miteinander ausgetobt haben. Denn ganz gleich wie Sie Ihren Sex gerne haben, das Ergebnis wirkt befriedigend und kann im richtigen Moment besser wirken als jeder Urlaub. Sollten Sie beides genießen wollen, wissen Sie wer Ihnen die First Class Reisebegleitung bietet. Neben dem Oxytocin genießen wir die Wirkungen des bereits erwähnten Dopamins und das Gefühl der euphorischen Belohnung, welches die Vorfreude auf das nächste Mal steigen lässt. Dopamin ist das Belohnungssignal des Körpers. Wenn Sie etwas tun, das Ihrem Körper gefällt, wie zum Beispiel sich von einem der High Class Escort Models verzaubern zu lassen, schüttet er dieses Hormon aus. Somit sagt Ihr Körper Ihnen praktisch, dass Sie alles richtig machen und die Freude besonders aufmerksam genießen sollten. Dazu steigert Dopamin das sexuelle Verlangen weiter und befeuert die Erregung bis sie im Orgasmus mündet. 

Besonders nach dem Orgasmus meldet sich noch das Hormon Prolaktin zu Wort, um zu bedeuten, dass wir uns die Freude und die Befriedigung nach dem Sex auch wirklich verdient haben. Auch wird das Erlebnis in der Erinnerung abgespeichert. Durch die Aktivierung des Hippocampus, einem Gedächtnis-Teil des Gehirns, wird das Erlebte abgespeichert. Der Hippocampus, lateinisch für Seepferdchen, ist nach seiner Form benannt. Er ist Teil des limbischen Systems. Dieses System befindet sich nahe des Zentrums des Gehirns. Das mentale Abbild des Sex kann dabei ein wilder Rausch sein oder ein präzises Erinnern an bestimmte Momente. Obwohl unsere Gehirne nicht identisch auf Sex reagieren, können Sie, wenn Sie wissen, was in Ihrem Kopf vorgeht, Ihre emotionale und mentale Reaktion besser verstehen. Sicher ist: Vergessen werden Sie Ihr Date mit einem High Class Escort Model so schnell nicht. 

Diese, sowie die vielen anderen, freudigen Reaktionen des Körpers werden von unseren Hormonen und chemikalischen Botenstoffen ermöglicht. Es wäre ein Jammer sie nicht erleben zu dürfen. In diesem Sinne freuen wir uns auf Ihre Anfrage und stehen Ihnen in aller Pracht zur Verfügung.